Zahnarztpraxis Dr. Roos - Neuhausen / Filder DR. RAINER ROOS
Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Master of Science in Oral Implantology
Master of Science Endodontie
Gartenstraße 9 • 73765 Neuhausen/Filder
Tel.: (07158) 9027 - 0 • Fax: (07158) 9027 - 99
E-Mail:rezeption@roos-zahnarzt.de
Impressum • Datenschutz

Sie sind im Forum: Zahnersatz
Aus unterschiedlichen Gründen kann ein Zahnersatz erforderlich werden. Schreiben Sie hier im Forum, wenn Sie Fragen haben.

Thema: Zirkonkrone im oberen Frontbereich

Anzahl der Beiträge: 3

Zirkonkrone im oberen Frontbereich

erstellt:14.01.2016 - 20:26
Verfasst von

Sabine
Fürstenfeldbruck

Guten Tag,

 

ich habe ein Zahnarztproblem. Ende November beschloss ich meine alte Krone im oberen Frontbereich gegen eine neue Zirkonkrone austauschen zu lassen. Die alte Krone passte eigentlich perfekt von der Form und Farbe. Nur der obere schwarze Rand am Zahnfleisch, der sich gebildet hatte,  störte mich schon lange.

 

Ich habe also von den schönen Vollkeramikkronen gelesen und wollte unbedingt so eine natürlich aussehende Krone haben.

 

Ich wählte einen Zahnarzt, der Heilkostenplan wurde bei der Krankenkasse eingereicht und es ging los. Alte Krone raus, Abdrücke gemacht usw.  Schlimm waren die folgenden 10 Tage Wartezeit, da das Profesorium sehr unansehlich war…und ich mich in dieser Zeit sehr schämen musste.

Voller Glück dann der Termin zum Einsetzen war endlich da.

Die Krone wurde eingesetzt und auch gleich wieder rausgenommen, da sie viel zu dunkel war. Wieder ein paar Tage mit dem hässlichen Profesorium im Mund. Danach ein neuer Termin zum Einsetzen! Die Farbe passte wieder nicht! Zu grau! Die Krone blieb im Mund und es wurde eine neue gefertigt.

Erneuter Termin zur Anprobe für die neue Krone. Sie wurde eingesetzt und ich habe sofort erkannt, sie passt nicht richtig …ist wohl zu kurz und gliedert sich nicht harmonisch in die Zahnreihe ein. Außerdem ist die Farbe immer noch nicht passend, aber man könnte es akzeptieren. Diesmal ist sie zu hell.

Der Zahnarzt meinte ich dürfte die Krone wieder zur Probe tragen bevor er sie einzementieren will.

Ich bin mittlerweile sehr unzufrieden, dass auch beim dritten Versuch wieder nichts passt. Was soll ich machen? Der Zahnarzt ist zwar nett und freundlich aber ich verliere langsam das Vertrauen und würde am liebsten wechseln. Aber das ist wohl nicht so einfach? Ich brauche einen Rat!

Liebe Grüße

Sabine 

Re: Zirkonkrone im oberen Frontbereich

erstellt:16.01.2016 - 01:10
Verfasst von

Zahnarzt
Dr. Roos MSc
73765 Neuhausen

» e-Mail schreiben
» Internetseite besuchen

Guten Tag,

Die Anfertigung einer einzelnen Frontkrone gehört nach meiner Erfahrung mit zu den schwierigsten Aufgaben von Zahnarzt und Zahntechniker. Ich habe daher mit meinen Laboren vereinbart, dass die Patienten direkt im Labor mit dem Techniker bei der Anfertigung der Arbeiten beteiligt sind. Dabei wird in meiner Praxis die Basisfarbe festgelegt, der Techniker führt die letzten Arbeitsschritte vor der Fertigstellung (Form- und Farbanpassung) in Anwesenheit des Patienten durch. Dieser Vorgang kann manchmal ein bis zwei Stunden dauern, das Ergebnis ist jedoch in fast allen Fällen sehr überzeugend.

Sie werden bei diesem Prozess erkennen, welche Fähigkeiten der Zahntechniker besitzt. Sollte bei diesem Versuch das Ergebnis immer noch unbefriedigend sein, würde ich mit meinem Zahnarzt  über die Möglichkeit sprechen, die Arbeit in einem anderen Labor/ in einer anderen Praxis durchführen zu lassen.  Wahrscheinlich wird der Zahnarzt über einen solchen, nett und sachlich vorgetragenen Vorschlag nicht undankbar sein und auf eine Honorierung verzichten.

Zirkonoxidkronen im Frontzahngebiet sind wegen ihrer geringen Transluzenz (Lichtdurchlässigkeit) nur dann zu empfehlen, wenn der natürliche Zahnstumpf sehr stark verfärbt ist, sonst bieten sich andere Keramiken (z.B. E-Max) an.

Viel Erfolg wünscht

R. Roos

Re: Zirkonkrone im oberen Frontbereich

erstellt:16.01.2016 - 18:57
Verfasst von

Zahnarzt
Dr. Littinski M.Sc.
39108 Magdeburg

» e-Mail schreiben
» Internetseite besuchen

Hallo Sabine,

Kollege Roos hat Ihnen die Situation sehr schön erklärt. Vollzirkon geht im hochästhetischen Bereich (1 bis3) gar nicht. Wahrscheinlich wurde Ihnen eine Krone mit Zirkonunterbau und keramischem Überbau angeboten. Das sollte ein Zahnarzt mit seinem Zahnlabor wohl mit akzeptablem Ergebnis hinkriegen. Lieb und nett ist schon mal gut! Erfolgreich sollte noch dazukommen. Sprechen Sie mit Ihrem ZA und akzeptieren Sie kein inakzeptables Ergebnis. Eine Neuanfertigung ist wohl unumgänglich.

Viel Erfolg wünscht Rainer Littinski aus Magdeburg

Re: Zirkonkrone im oberen Frontbereich

22.01.2016 - 19:49
Verfasst von

Sabine
Fürstenfeldbruck

Guten Tag,

ich habe ein Zahnarztproblem. Ende November beschloss ich meine alte Krone im oberen Frontbereich gegen eine neue Zirkonkrone austauschen zu lassen. Die alte Krone passte eigentlich perfekt von der Form und Farbe. Nur der obere schwarze Rand am Zahnfleisch, der sich gebildet hatte, störte mich schon lange.

Ich habe also von den schönen Vollkeramikkronen gelesen und wollte unbedingt so eine natürlich aussehende Krone haben. 

Ich wählte einen Zahnarzt und es ging los. Alte Krone raus, Abdrücke gemacht usw. Schlimm waren die folgenden 10 Tage Wartezeit, da das Provisorium sehr unansehnlich war…und ich mich in dieser Zeit sehr schämen musste. 

Voller Glück dann der Termin zum Einsetzen war endlich da.
Die Krone wurde eingesetzt und auch gleich wieder rausgenommen, da sie viel zu dunkel war. Wieder ein paar Tage mit dem hässlichen Provisorium im Mund.

 

Danach ein neuer Termin zum Einsetzen! Die Farbe passte wieder nicht! Zu grau! Die Krone blieb im Mund und es wurde eine neue gefertigt. Erneuter Termin zur Anprobe für die neue Krone. Sie wurde eingesetzt und ich habe sofort erkannt, sie passt nicht richtig …ist wohl zu kurz und gliedert sich nicht harmonisch in die Zahnreihe ein. Außerdem ist die Farbe immer noch nicht passend, aber man könnte sie eventuell akzeptieren. Diesmal ist sie zu hell.
Der Zahnarzt meinte ich dürfte die Krone wieder zur Probe tragen bevor er sie einzementieren will.

Ich bin mittlerweile sehr unzufrieden, dass auch beim dritten Versuch wieder nichts passt. Was soll ich machen? Der Zahnarzt ist zwar nett und freundlich aber ich verliere langsam das Vertrauen und würde am liebsten wechseln. Aber das ist wohl nicht so einfach? Ich brauche einen Rat! 


Zwischenzeitlich hatte ich noch einen weiteren Termin bei meinem Zahnarzt. 

Ich reklamierte die Krone und zeigte und erklärte ihm, was mir nicht gefällt. Er schien etwas genervt und nahm meine Mängelliste nicht besonders ernst. Seiner Meinung nach sei alles in Ordnung. Lediglich den Einwand das die Krone zu breit ist ließ er gelten. Deswegen nahm er auch die Krone ab und fing an sie zu beschleifen und setzte sie mir immer wieder ein. Die Krone sieht zwar jetzt etwas besser aus, aber leider für mich immer noch nicht zufriedenstellend. 

Ich beschwerte mich wiederum, dass sie zu kurz ist und irgendwie nicht zu den anderen Zähnen passt, darauf meinte er nur, dass man sie nicht mehr länger machen kann. Zu guter Letzt sagte ich ihm, dass ich gerne mit dem Techniker sprechen möchte und ins Labor fahren will. Unglaublicherweise sagte er daraufhin, dass das Labor zu weit weg wäre, und ich nach CHINA fahren müsste. Ich fiel aus allen Wolken und fragte noch einmal nach ob er wirklich China gemeint hatte, und er bestätigte es wieder. Er hatte mir immer gesagt, dass er mit einem Labor in München zusammenarbeiten würde. 

Als ich dann zuhause war, sah ich mir noch einmal seine Rechnung an, die mir ja schon frühzeitig zugestellt worden ist. Dort war auch eine Rechnung eines Dentallabors aus Ebersberg dabei??? Ich habe dem Labor eine E-Mail gesendet, dass ich einen Termin haben möchte und meinen Fall geschildert. Die Antwort bekam ich heute, dass ich gerne vorbeikommen kann. 

Nun frage ich mich ernsthaft, ob meine Krone tatsächlich aus China kommt und warum die Rechnung von einem Labor aus Ebersberg erstellt worden ist? Mein Vertrauen schwindet immer mehr!

Ich möchte keinen wahrscheinlich „Billigzahnersatz“ aus China haben und das auch noch ungefragt. Und außerdem soll ich dafür auch noch einen Eigenanteil von 299 Euro bezahlen? Was raten Sie mir nun, wie ich mich weiter verhalten soll? 
Wie kann ich erfahren, woher der Zahnersatz wirklich kommt? 

 Nach langem Überlegen hege ich nun den Verdacht, dass die 1. eingesetzte Krone über die ich auch die Rechnung aus dem Ebersberger Labor bekommen habe, tatsächlich dort angefertigt wurde und die 2. Krone, die ich jetzt trage, dann höchstwahrscheinlich wegen den niedrigeren Kosten in China in Auftrag gegeben worden ist. Somit habe ich (und die Krankenkasse) eine Rechnung von der ersten eingesetzten Krone bekommen und nicht von der 2. Billigversion aus China die ich vermutlich jetzt im Mund habe!
Deswegen wollte mein Zahnarzt wahrscheinlich nicht, dass ich persönlich im Labor erscheine. Ich bin nun wirklich sehr gespannt, ob sich dieser Verdacht bestätigt, da ich ja nun gegen seinen Willen einen Termin dort ausmachen werde und der Techniker wird ja dann gleich sehen, ob die Krone von Ihnen produziert worden ist. Wenn ich recht haben sollte, überlege ich mir gerade, ob ich die Krankenkasse davon unterrichten soll, da das ja dann wirklich nicht die feine Art ist, den Patienten so zu täuschen. Es ist wirklich schlimm, man hat schon genug im Leben zu kämpfen und möchte eigentlich nur eine professionelle Arbeit für sein Geld und dann muss man sich nur ärgern. In Zukunft hoffe ich, dass mir so etwas erspart bleibt und ich einen kompetenten Zahnarzt finden werde. Vielen Dank für Ihre Mühe....ich musste mir das noch einmal von der Seele schreiben und hoffe noch ein paar Ratschläge von Ihnen zu bekommen.

 

Liebe Grüße

Sabine

 

einen Moment bitte.